VereinMitgliedschaftAktivitätenGewässerFischerei-PatentJungfischerolympiade-2009BerichteVorschriftenBewirtschaftungPhotogalerie
 
 

Statuten des Fischereivereins Sarganserland

 

 

I. ZWECK DES VEREINS

 

Art. 1      Der Fischereiverein Sarganserland bezweckt die Förderung der Fischerei und

               der Fischaufzucht, um einer dem Pachtkreis angemessenen Zahl von Mitglie-

               dern die Ausübung der Fischerei zu ermöglichen.

 

              Sitz des Vereins ist der jeweilige Wohnort des Präsidenten.

 

              Der Verein setzt sich zusammen aus:

              - Aktivmitgliedern

              - Ehrenmitgliedern

              - Gönnern

 

Art. 2      Zur Erfüllung dieses Zwecks bedient er sich nachfolgender Mittel und Wege:

 

               -   Betrieb einer Brutanstalt

               -   Aufzucht von Sömmerlingen

               -   Pachtung von Gewässern und deren Bewirtschaftung gemäss Wirtschafts-

                   pläne

               -   Wahrung der Fischereiinteressen und Schutz der Lebensräume

               -   Förderung des Allgemeinwissens über die Fischerei

 

II.           MITGLIEDSCHAFT

 

Art. 3      Mitglieder des Vereins können Personen werden, die das 18. Altersjahr voll-

               endet haben und sich verpflichten, Satzungen und Reglemente des Vereins

               getreulich einzuhalten.

 

              Voraussetzung für die Aufnahme in den Verein ist die Absolvierung der Vereins-

              instruktion sowie die Erfüllung des obligatorischen Frondiensteinsatzes

              (Bachputzen).

 

              Nach dreimaligem Bezug der Fischereiberechtigung muss ein Frondiensttag

              geleistet werden.

 

              Bachputzpflichtige bezahlen mit der Fischereiberechtigung ein zusätzliches

              Depot von Fr. 100.--, welches nach Erfüllung der Pflicht umgehend zurück-

              erstattet wird.

 

              Die Bachputzpflicht ist grundsätzlich im Herbst zu erfüllen. Nur bei schriftlicher

              Entschuldigung kann auf den Frühjahrstermin ausgewichen werden.

 

              Wird die Bachputzpflicht nicht erfüllt, bleibt das Mitglied bachputzpflichtig und

              muss erneut ein Depot von Fr. 100.-- bezahlen, welches nach Erfüllung

              der Pflicht umgehend zurückerstattet wird. Frühere Depots von unerfüllten

              Bachputzpflichten werden nicht zurückerstattet.

 

              Wird die Bachputzpflicht zum 3. Mal nicht erfüllt, beantragt der Vorstand an

              der Hauptversammlung den Ausschluss vom Verein durch Mehrheitsbe-

              schluss der Anwesenden.

 

Art. 4      Mitgliedern und Gönnern des Vereins, die sich um denselben besondere

               Verdienste erworben haben, kann die Hauptversammlung die Ehrenmitglied-

               schaft verleihen.

 

              Ehrenmitglied kann werden:

  

              -  wer 16 Jahre im Vorstand gedient hat

              -  wer 25 Jahre als Aufseher oder bei der Technischen Gruppe gedient hat

              -  wer 50 Jahre Aktivmitglied war

 

 

Art. 5      Mitglieder, die den Vereinsinteressen zuwiderhandeln, ihren statutarischen

               Verpflichtungen nicht nachkommen oder gegen die fischereipolizeilichen

               Vorschriften verstossen, können durch Mehrheitsbeschluss der Haupt-

               versammlung oder durch einstimmigen Beschluss des Vorstandes aus-

               geschlossen werden. Im letzten Falle steht dem Betroffenen das Rekursrecht

               zu. Rekurse sind schriftlich 8 Tage vor der Hauptversammlung z. Hd. des

               Präsidenten einzureichen.

 

Art. 6      Mit dem Austritt oder dem Ausschluss erlischt jeder Anspruch auf das Vereins-

               vermögen.

 

III.          Organisation

 

Art. 7      Organe des Vereins sind:

              - Hauptversammlung

              - Vorstand

              - Geschäftsprüfungskommission (GPK)

              - Delegierte

 

Art. 8      Jedes Frühjahr findet die ordentliche Hauptversammlung statt, deren Anord-

               nung sowie auch diejenigen allfälliger anderer Versammlungen Sache des

               Vorstandes ist.

 

Art. 9      Geschäfte der Hauptversammlung sind:

               -  Entgegennahme und Genehmigung des Protokolls der letzten Hauptver-

                  sammlung, der Jahresrechnung und des Berichts der GPK

               -  Wahl des Vorstandes, des Präsidenten und der GPK

               -  Bestimmung des Jahresbeitrages, des Eintrittsgeldes und der Preise

                  für Fischereiberechtigungen

               -  Beschlussfassung über Änderungen von Statuten oder Vereinsvorschriften

               -  Beschlussfassung über wichtige fischereiliche Verbesserungen

  

              Anträge an die Hauptversammlung sind 8 Tage vorher schriftlich dem

              Präsidenten einzureichen.

 

Art. 10    Der Vorstand besteht aus 7 Mitgliedern:

               - Präsident

               - Kassier

               - Aktuar

               - Chef Bewirtschaftung

               - Stellvertreter Bewirtschaftung

               - Jungfischerobmann

               - Statistiker / Sekretär

 

               Der Vizepräsident wird aus dem Kreis des Vorstands bestimmt.

 

               Die GPK zählt 2 Mitglieder und 1 Ersatzmitglied.

 

               Die Amtsdauer des Vorstandes und der GPK beträgt 4 Jahre.

 

              Wahlmodus: Präsident und Vizepräsident können nicht gleichzeitig

              zurücktreten. Das gleiche gilt im Interesse der Vereinsführung auch

              für die 2 Mitglieder des Bewirtschaftungsausschusses.

 

Art. 11   Der Vorstand behandelt die Fischereifragen und amtlich vorgeschriebene

              Anordnungen, die nicht in die Kompetenz der Hauptversammlung fallen.

              Er setzt sich je nach Erfordernis mit den Kantonalen Instanzen in Verbindung.

              Er bereitet Vereinsbeschlüsse vor, vollzieht dieselben und besorgt alle notwen-

              digen Vereinsgeschäfte.

 

IV.          KASSAWESEN

 

Art. 12    Das Rechnungsjahr beginnt mit dem 1. Januar und endet mit dem

               31. Dezember.

 

Art. 13    Allfällige ausserordentliche, nicht dem Vereinszweck dienende Beiträge über

               Fr. 10'000.-können nur durch die Hauptversammlung festgesetzt werden.

           

               Die Vorstands- und Ehrenmitglieder sind vom Jahresbeitrag befreit. Jedes

               Vorstandsmitglied hat Anrecht auf eine Fischereiberechtigung.

 

Art. 14   Der Verein kann nicht aufgelöst werden, solange noch 10 Mitglieder für

              dessen Fortbestand eintreten. Bei allfälliger Auflösung entscheidet die

              letzte Hauptversammlung über die Verwendung des Vereinsvermögens.

 

Art. 15   Die Haftung der Mitglieder wird durch die Festlegung eines maximalen

              Mitgliederbeitrages auf Fr. 50.- beschränkt.

 

 

Genehmigt an der Hauptversammlung in Sargans, 4. April 2009

 

 

Der Präsident:                          sig. Jonny Tschirky, Walenstadt

 

 

Der Aktuar:                                  sig. Robert Gort, Vilters

 

 

Genehmigungsvermerk:            Amt für Natur, Jagd und Fischerei, St.Gallen

                                                        sig. Guido Ackermann