VereinMitgliedschaftAktivitätenGewässerFischereiberechtigungJungfischerolympiade-2009BerichteVorschriftenBewirtschaftungPhotogalerie
 
 
Pizolseen:

 

Wangsersee, Wildsee, Schottensee, Schwarzsee, Baschalvasee inkl. Zuflüsse jedoch ohne Abflüsse.

 




Wildsee



Wildsee



Schottensee



Schottensee



Schwarzsee



Baschalvasee



Wangserseer




Chapfensee:

 

Der ganze Stausee gehört zum Fischereigebiet. Der See liegt im Naturschutzgebiet. Das Fischen von den Staumauern aus ist bei tiefem Wasserstand verboten. Man beachte die an den Staumauern angebrachten Markierungen.

  • Naturschutzgebiet. Betreten der beiden Inseln ist in jedem Fall verboten. Dies gilt auch bei niedrigem Wasserstand.

 

 





Blick Richtung Einlauf



See-Einlauf



Blick Richtung Staumauer



Blick Richtung Staumauer




Mapragg:

 

Der ganze Stausee gehört zum Fischereigebiet. Ein grosser Teil des Ufers ist aber sehr steil und unzugänglich, für die Fischerei ist das Betreten dieser Uferpartien teilweise recht gefährlich.

  • Infolge Kraftwerksbetrieb treten rascheWasserstandsänderungen auf.

 

 

 






Kiesfänge:

 

Zum Fischereigebiet gehören der Kiesfang in Vilters (Elcoweiher), der Kiesfang in Wangs und der Kiesfang Saarfall in Vilters.

 

 

 






 

Im ganzen Fischereigebiet ist es untersagt, Fischreste (Innereien etc.) in den Seen zu entsorgen.

 

Denn die mit Innereien verschmutzten Uferpartien, vor allem am viel begangenen Chapfensee und bei den Kiesfängen, erwecken zu recht den Unmut der "Nichtfischenden Bevölkerung".

 

Auch eine Entsorgung in den oft vor Ort vorhandenen Abfall-Kübeln ist nicht erlaubt. Denn in der heissen Sommerzeit verbreiten die verwesenden Fischreste einen penetranten Gestank.

 

Auch sollte es "selbstverständlich" sein, das jeder Fischer und jede Fischerin jegliche Art von Abfällen mit nach Hause zur Entsorgung nimmt und nicht in der Natur entsorgt.